Sprecher trifft Sprecher

10. Februar 2020, Aarau

Die Wurzeln von Sprecher Automation gehen auf den um 1900 gegründeten Schweizer Sprecher + Schuh-Konzern zurück. Die ehemaligen Manager dieses Unternehmens – unter ihnen mit Leopold Erhart auch ein ehemaliger Präsident des Konzerns – halten seit vielen Jahrzehnten eine Tradition hoch und treffen sich einmal im Monat im Gasthof zum Schützen in Aarau, jener Stadt im Schweizer Kanton Aargau, in dem Sprecher & Schuh einst gegründet wurde und in dem heute auch die Schweizer Niederlassung von Sprecher Automation angesiedelt ist.

Bei einem dieser Treffen hatten die Manager von einst die Idee, Sprecher Automation, das einzige Unternehmen, das den bestens besetzten Namen Sprecher in Europa hochhält, zu einer Präsentation einzuladen. Peter Schmutz, seinerzeit im Management bei Sprecher + Schuh, begeisterte Erwin Raffeiner, den Präsidenten des Verwaltungsrates der Sprecher Automation Schweiz AG, von seiner Idee. Dieser nutzte gemeinsam mit seinen Kollegen im Verwaltungsrat, Helmut Schabetsberger und Regina Braunsteiner, die Gelegenheit, um nach der Verwaltungsratssitzung am 10. Februar 2020 mit den „Ehemaligen“ der Sprecher + Schuh AG zusammenzukommen.

Erwin Raffeiner verwies in seiner Präsentation auf eine richtungsweisende Sitzung, die am 29. Oktober 1986 unter der Leitung von Leopold Erhart stattgefunden hatte. In dieser Sitzung erhielt die österreichische Sprecher + Schuh GmbH vom Schweizer Mutterunternehmen die Freigabe zur Entwicklung des Leitsystems ESC, dem Vorgänger des heutigen Erfolgsproduktes SPRECON. Ohne diesen bedeutenden Meilenstein würde es Sprecher Automation heute nicht geben. Der Initiator des Treffens „Sprecher – damals & heute“, Peter Schmutz, war es auch, der später dann die „Schienen“ für die bis heute andauernden Erfolgsgeschichte bei den Schweizerischen Bundesbahnen gelegt hat, berichtete Erwin Raffeiner eine weitere Anekdote.

Die ehemaligen Manager des Sprecher-Namensgebers waren jedenfalls vom Werdegang und dem anhaltenden Erfolg von Sprecher Automation beeindruckt. Bei „Hausis“ Geschnetzeltem und einigen Gläsern Rotwein endete der gelungene Abend mit vielen interessanten Diskussionen und nostalgischen Rückblicken.

 

 

Mitglieder der Sprecher-Führungsriege einst und jetzt versammelt in Aarau (Schweiz), wo 1900 alles begann.

bgContainerEnde