Jurypreis für radikale Innovationen

Bei der 24. Verleihung des Oberösterreichischen Landespreises für Innovationen gewann das Projekt "Gesicherte Kommunikation zum Schutz von Hochspannungsleitungen" den Jurypreis in der Kategorie für radikale Innovationen!

"Hochspannungsschutzgeräte sind ein wesentlicher Teil des Stromnetzes, da diese die Versorgungssicherheit maßgeblich unterstützen, indem der betroffene Bereich des Netzes im Fehlerfall abgeschaltet wird. Ein sehr zuverlässiges Verfahren ist der Leitungsdifferentialschutz. Die Fehlererkennung beruht bei diesem Verfahren auf dem Vergleich der Stromwerte an beiden Enden einer Hochspannungsleitung. Diese Daten sind hochsensibel und müssen präzisen zeitlichen Anforderungen genügen.

Bisher konnten nur aufwändige und sehr teure Kommunikationsnetze für diese Anwendung verwendet werden. Die Institute für Nachrichtentechnik und HF-Systeme sowie für Netzwerke und Sicherheit an der JKU haben gemeinsam mit der Firma Sprecher Automation ein neues Verfahren entwickelt, mit dem der Datenaustausch sicher und zeitlich präzise über das Internet erfolgen kann."

(Quelle: JKU Linz)

Das prämierte Projekt wurde von Andreas Aichhorn, der neben seiner Anstellung bei Sprecher Automation (Forschung & Entwicklung) an der Johannes Kepler Universität Linz am Institut für Netzwerke und Sicherheit an seiner Dissertation arbeitet, zusammen mit seinem Studienkollegen Bernhard Etzlinger vom Institut für Nachrichtentechnik und Hochfrequenzsysteme eingereicht.

Dieses Verfahren wurde auch als Patent angemeldet. Es dient der exakten Synchronisierung von Leitungsdifferentialschutzgeräten (Wirkschnittstelle) über bestehende Kommunikationsinfrastrukturen und wurde bereits erfolgreich in den SPRECON-E-P DL..6 Schutzgeräten von Sprecher Automation getestet, wo es auch zukünftig zum Einsatz kommen wird.

Von der Jury wurden aus den insgesamt 67 Einreichungen sechs Sieger (vier Kategorien und zwei Jurypreise) gewählt, hier eine Auflistung aller Preisträger:

Jurypreis für radikale Innovationen: Johannes Kepler Universität Linz (Institut für Netzwerke und Sicherheit & Institut für  Nachrichtentechnik und Hochfrequenzsysteme)
Innovationspreis für Großunternehmen: SKF Österreich AG
Innovationspreis für mittlere Unternehmen: INOCON Technologie GmbH
Innovationspreis für Kleinunternehmen:

g.tec medical engineering GmbH

Forschungseinrichtungen: Johannes Kepler Universität Linz / Institut für Signalverarbeitung
Jurypreis für Geschäftsmodell Innovationen: emporia Telecom GmbH & Co KG


Bei der Preisverleihung, die  am 24. Oktober 2017 im ORF-Landesstudio Linz stattfand, war Sprecher neben Andreas Aichhorn auch durch Johann Meindl (Bereichsleiter Produkte & Innovationen) und Harald Krammer (Abteilungsleiter Forschung & Entwicklung) vertreten.

Medien-Links:
Johannes Kepler Universität Linz (JKU)
business upper austria


Einige Eindrücke von der Preisverleihung:

> Video

> Bildergalerie

 

 

bgContainerEnde