Primär- und Sekundärtechnik für Umspannwerk Zeltweg der Austrian Power Grid AG

Übersicht

Schnittzeichnungen Hochspannungsschaltanlage
220 kV Anlage

Das Umspannwerk Zeltweg (220/110 kV) wurde von der Austrian Power Grid AG (APG) errichtet um die Versorgungssicherheit im oberen Murtal sowie einen zusätzlichen Leistungsbedarf von ca. 100 MW zu gewährleisten.

Sprecher Automation wurde mit der Lieferung derkompletten Primär- und Sekundärtechnik der 220 kV Schaltanlage einschließlich des Betriebsgebäudes und der kompletten Stationsleittechnik beauftragt.

Bei der 220 kV Anlage handelt es sich um eine Freiluftschaltanlage welche als Doppelsammelschiene mit einer Hilfsschiene ausgeführt ist. Sie besteht aus Schaltfeldern für zwei Leitungsabgänge sowie einem Schaltfeld für den Regelhauptumspanner.

Weiters wurde die Schaltanlage bereits für den zweiten Regelhauptumspanner inklusive zugehöriger Sammelschiene und Kupplung vorbereitet. Auch für diesen Anlagenteil wurden das gesamte Erdungsnetz und der gesamte Stahlbau inklusive der Anlagenbeleuchtung errichtet.

Neben der Montage aller 220 kV und 110 kV Geräte lieferte Sprecher Automation den gesamten Stahlbau für die Zuspannportale der Freileitungen, die Portale der Sammelschiene, die Portale für die 110 kV Überspannung und alle Gerätesteher sowie die kompletten Abzweigverseilungen und Überspannung inklusive der zugehörigen Hochspannungsklemmen. Die Rohrsammelschienen wurden ebenfalls geliefert und montiert sowie die komplette Sekundärverkabelung der Schaltanlage durchgeführt.

Details

SPREBOX Freiluftsteuerschrank mit SPECON-E-C Feldleitgerät
SPRECON-V460: 220 kV Schaltbild

Die Verkabelung umfasste einerseits die Lieferung und Verlegung aller Steuerkabel inklusive der sekundärtechnischen Planung sowie Überprüfung und Inbetriebnahme. Weiters wurden die 10 kV Mittelspannungskabel mit den Endverschlüssen zur Eigenversorgung des Umspannwerkes installiert. Zur Absicherung des 10/0,4 kV Eigenbedarfstransformators wurde eine spezielle Einhausung für den Lasttrenner mit HH-Sicherungen errichtet.

Ebenfalls im Auftrag enthalten waren die Lieferung und Montage der Freiluftsteuerschränke für die zwei Leitungsabzweige, den Regelhauptumspanner, den Trafohilfsbetriebsschrank inklusive Traforegler, den 10/0,4 kV Eigenbedarfschrank und den Steuerschrank für den Ölschieber.

Die komplette Sekundärtechnik – einschließlich aller gelieferten Freiluftsteuer- und Leittechnikschränke – wurde mit dem CAD-System RUPLAN erstellt und dokumentiert.
Automatisiert wird die Schaltanlage mit SPRECON-E Feld- und Stationsleittechnik inklusive Steuerung und Überwachung der 220/110/10 kV Regelhauptumspanner, Sammelschienenmessung, Anlagenverriegelung und Ankopplung der Schutzgeräte.

Die Feldleitgeräte sind dabei zur Erhöhung der Verfügbarkeit direkt an die Netzleitebene mit redundanten Übertragungswegen und IEC 60870-5-104 Protokoll angekoppelt.

Zum Datenaustausch mit dem Verteilernetzbetreiber Energienetze Steiermark kommt ein SPRECON-E-C Gateway zum Einsatz.

Für die Bedienung, Beobachtung und Handnachführung der Anlagenverriegelung wurde ein SPRECON-V460 Wartenleitsystem installiert.

SPRECON-E-C Leittechnik und Umschaltautomatik wurde auch für die Eigenbedarfsschaltanlagen implementiert:

  • Umschaltautomatik für die 0,4 kV AC Eigenbedarfsschaltanlage
  • Spannungsregler für den Transformator 10/0,4 kV
  • Umschaltautomatik für die 220 VDC Eigenbedarfsschaltanlage
  • Datensammler für die Infrastruktur (Gleich-/Wechselrichter etc.)


Das Umspannwerk ging Ende 2015 mit einem Regelhauptumspanner erfolgreich in Betrieb. Bis Ende 2017 wird die zweite Ausbaustufe mit dem zweiten Umspanner realisiert.

bgContainerEnde