Fernwirktechnik für die Gaspipeline "Südschiene" der EVN

Fernwirkunterstation für eine Gasknotenstation
Gasdruckregelstation (Hoch- auf Mitteldruck)

Mit der für die Versorgungssicherheit sehr wichtigen, sogenannten „Südschiene“, realisierte EVN (jetzt: Netz Niederösterreich GmbH) das bisher größte Gasleitungsprojektes in der Unternehmensgeschichte. Die neue Erdgashochdruckleitung (DN 800, 70 bar) ersetzt alte Leitungen aus den 1950er Jahren.

Die 120 km lange Leitung von Gänserndorf bis auf den Semmering wurde planmäßig und ohne Verzögerung im Herbst 2011 fertiggestellt.

Die Hochdruckleitung führt von Gänserndorf über Velm, Eggendorf und Peisching/Hohe Wand bis zur Übergabestation am Semmering. Von dort wird die Leitung durch die Gasnetz Steiermark GmbH bis in den Großraum Graz weitergeführt.

Für die fernwirktechnische Ausrüstung der neuen Gasleitung wurde Sprecher Automation beauftragt.

SPRECON-E-C Fernwirkunterstationen kommen dabei vor allem in Gasknotenstationen zum Einsatz.

Des weiteren dienen sie auch zur Überwachung von sogenannten Gasdruck-Regelanlagen (GDRA) und zur Fernsteuerung und Überwachung von Schieberstationen im Bereich der Gaspipelines.

Sämtliche Fernwirkunterstationen sind über das Fernwirkprotokoll IEC 60870-5-104 mit der EVN Gas-Netzleitstelle in Maria Enzersdorf verbunden.

bgContainerEnde