Primär- und Sekundärtechnik für das Umspannwerk Nord der Wels Strom

Übersicht

Mittelspannungsschaltanlage (Doppelsammelschien) inklusive redundanter Stationsleittechnik

Als Tochterfirma des Elektrizitätswerks Wels AG und der Energie AG ist die Wels Strom GmbH der regionale Envergieversorger für den Raum Wels (Oberösterreich).

Zur Sicherstellung der Stromversorgung der Stadt Wels war es erforderlich, das 10 kV-Netz im Nordwesten der Stadt durch ein neues Umspannwerk zu ergänzen.


Um dem steigenden Energiebedarf optimal Rechnung tragen zu können, errichtete die Wels Strom GmbH ein zusätzliches Umspannwerk (UW Nord). Damit werden bestehende Anlagen entlastet und die Versorgungssicherheit wird erhöht.

Der Standort wurde gewählt, weil gerade in diesem Teil von Wels in Zukunft mit einem vermehrten Energiebedarf zu rechnen ist. Außerdem bietet die Lage des UW Nord eine optimale Einbindung in vorhandene  Hochspannungskabelverbindungen.

Sprecher Automation wurde dabei als Generalunternehmer für die luftisolierten 12 kV Mittelspannungsschaltanlagen (10 kV Betriebsspannung) sowie für die Leittechnik der 110 kV- und der 10 kV-Schaltanlagen beauftragt.

Details

SPREPOWER-MV-M6-DSS: luftisolierte Mittelspannungsschaltanlage mit Druckausleitung ins Freie
DURESCA-Verschienung

Innovatives Mittelspannungskonzept inklusive Sekundärtechnik

SPREPOWER Mittelspannungsschaltanlage

Als Hauptschaltanlage kommt die nach EN 62271-200 typgeprüfte SPREPOWER MV-M6-DSS in Doppelsammelschienen-Ausführung mit integriertem  Druckentlastungskanal mit derzeit 22 Feldern (31,5 kA/1s, 2500 A) zum Einsatz.

Die Verbindungen zwischen den Transformatoren und den Umspannerfeldern der Mittelspannungsschaltanlage wurden mit DURESCA® Stromschienen (2000 A) errichtet.

Dieses vollisolierte und berührungssichere Starkstromschienensystem garantiert höchstmögliche Betriebssicherheit und Verfügbarkeit.

Neben der Hauptschaltanlage lieferte Sprecher Automation auch die  Mittelspannungsschaltanlage (Einfachsammelschiene) für den Eigenbedarf vom Typ SPREPOWER MV-M1 bestehend aus 10 Feldern (25 kA/1s, 630 A).

In zwei Felder der Eigenbedarfsanlage wurden Komponenten der TRA-Parallelankopplung integriert. Über diesen 10 kV Schwingkreis wird die Rundsteuerfrequenz (1996 Hz) für die Steuerung der Heißwasserspeicher und Speicherheizungen, Objektschutz, Straßenbeleuchtung und Wärmepumpen eingekoppelt.

Zellenübersicht der SPREPOWER-MV-M6-DSS Schaltanlage

 

Redundante SPRECON-E Stationsleittechnik
Zusätzlich zu den Schaltanlagen rüstete Sprecher das Umspannwerk Nord auch mit der kompletten Stationsleittechnik (SPRECON-E) auf der Hochspannungs- und Mittelspannungsebene aus.

Die Stationsleittechnik ist mit redundanten Zentralleitgeräten ausgeführt und wird von Sprecher Automation ferngewartet. Die beiden Stationsleitrechner sind an eine zentrale Netzleitstelle (über IEC 60870-5-104) angekoppelt.

Neben dem Engineering und der Erstellung der Stromlaufpläne wurde auch die komplette Montage und Inbetriebnahme von Sprecher Automation durchgeführt.

Die Anlagen wurden im Oktober 2007 in Betrieb genommen.

SPRECON-E Stationsleittechnik für die Hochpannungs- und Mittelspannungsschaltanlage des UW Nord
bgContainerEnde