Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Sie erhalten dann umgehend Anweisungen zum Zurücksetzen des Passworts zugesandt.
Passwort zurücksetzen

Stationsleit- und Fernwirktechnik für das Umspannwerk Heiligenstadt der Wiener Netze GmbH

Übersicht

Schutz- und Leittechnik mit Bedienwarte sowie Erneuerung der Fernwirktechnik

Das Umspannwerk Heiligenstadt ist ein wichtiger Stützpunkt im Netz der Wiener Netze GmbH und für die Versorgung des Bezirks Döbling und von Teilen von Brigittenau zuständig.

Heiligenstadt gehört zu den großen 110/10 kV Umspannwerken der Wiener Netze GmbH. Um den sicheren Betrieb und eine hohe Verfügbarkeit garantieren zu können, wurde die alte Schaltanlage durch eine neue ersetzt.

Übersicht 1-2

In 28 Monaten Bauzeit errichtete ABB eine neue 10 kV Anlage, im Zuge dieser Maßnahme wurden auch die Bediensicherheit und der Automatisierungsgrad erhöht.

Die alte Fernwirkanlage wurde durch neue SPRECON-E Schutz- und Leittechnik für die 10 kV Anlage ersetzt, weiters erhielt die 110 kV Schaltanlage eine neue SPRECON-E Fernwirkstation.

Details

SPRECON-E-P D6 kombiniertes Schutz- und Steuergerät

Schutz- und Leittechnik sowie Erneuerung der Fernwirktechnik

Liefer- und Leistungsumfang

  • Projektmanagement und Planung der leittechnischen Einrichtung
  • Stationsleittechnik und Bildschirmwarte
  • Feldleittechnik mit Kombischutz in der 10 kV Anlage
  • Serielle Einbindung der Schutzgeräte und Traforegler
  • Fernwirktechnik für die 110 kV Schaltanlage
  • Parametrierung und Inbetriebnahme gemeinsam mit Wien Energie Wienstrom

 

Vermeidung von Stillstandszeiten
Während des Umbaus war die Erhaltung des Netzbetriebes eine besondere Herausforderung. Damit betroffene Abgänge auch weiterhin versorgt werden konnten, wurden Provisorien für einen gruppenweisen Umbau installiert. Betriebsbeeinträchtigende Stillstandszeiten konnten somit verhindert werden.

 

Implementierte Schutz-, Leit- und Fernwirktechnik

  • Leittechnik-Zentralschrank mit SPRECON-E Stationsleitgeräten
  • Lokale SPRECON-V460 Bedienstation mit 3 Bildschirmen
  • Schutz und Feldleittechnik für die 10 kV Anlage mit SPRECON-E-P Kombischutzgeräten
  • Fernsteuerung der 110 kV SF6-Schaltanlage mit SPRECON-E-C Fernwirkgeräten
  • Anbindung aller SPRECON-E Feldgeräte an die Stationsleitgeräte über LWL-Ring mittels integriertem optischen Switch
  • Datenaustausch der Feldgeräte untereinander über IEC 61850
  • Redundante Ankopplung an die übergeordnete Steuerstelle über IEC 60870-5-104
  • Ankopplung an Lastverteiler mit IEC 60870-5-101
  • Serielle Ankopplung der Störlichtbogenüberwachung, Spannungsregler, Trafoschutz und Petersensteuerung über IEC 60870
Konfiguration der Stationsleittechnik im Umspannwerk Heiligenstadt

Bedienung und Überwachung

Für die Steuerung und die Überwachung der Schaltanlagen und der Nebenbetriebe wurden mehrere Bedienebenen implementiert. An der 10 kV Anlage vor Ort wird mit SPRECON Bedieneinheiten gearbeitet, SPRECON V460 dient als Nahbedienung der Warte. In der Regel wird von der Steuerstelle im UW Nord bzw. vom Lastverteiler aus überwacht bzw. ferngesteuert.

Im Frühjahr 2008 wurden die ersten Kabelfelder in Betrieb genommen. Der Abschluss des Auftrages erfolgte Mitte 2009 mit der Erneuerung der Fernwirkanlage für die 110 kV Schaltanlage und der Umlegung der letzten 10 kV Kabelfelder auf die neue Anlage.

Die neue 10 kV Schaltanlage ist mit insgesamt 78 Schaltfeldern eine der größten im Verteilernetz von Wien Energie. Sie versorgt vor allem den 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling. Das Wasserkraftwerk Nußdorf speist hier seine Energie in das Wiener Stromnetz ein.

 

Stationsbedienung mit SPRECON-V460
Stationsbedienung mit SPRECON-V460
bgContainerEnde