Netzautomatisierung

Übersicht

Automatisierungsplattform für Energieanlagen - Neuanlagen und Anlagenmodernisierung

SPRECON-E ist das Produkt unserer langjährigen Erfahrungen auf den Gebieten der Steuerungs-, Automatisierungs- und Energietechnik. Mit seinen breiten Einsatzmöglichkeiten - von traditionellen Energieanlagen bis hin zu intelligenten Energienetzen (Smart Grids) - präsentiert sich SPRECON-E als einheitliche und prozessunabhängige Automatisierungsplattform für die Anwendungsbereiche:

  • Stationsleittechnik
  • Netzschutztechnik
  • Fernwirktechnik
  • Kraftwerksleittechnik
  • Netzleittechnik

Einsatzbereiche in der elektrischen Energieversorgung

  • Höchst-, Hoch- und Mittelspannungsschaltanlagen sowie Verteilstationen
  • Kraftwerke unterschiedlichster Technologien (zB kalorisch, Wasser, Wind, Photovoltaik, etc.)
  • Bahnstromversorgung
  • Industrienetze

Einsatzbereiche in der Kommunaltechnik

  • Elektrizität
  • Wasser
  • Abwasser
  • Gas und Öl
  • Fernwärme

Der jeweiligen Anwendung angepasste Übertragungswege gestatten “offene” Systemkommunikation bei höchster Zuverlässigkeit. Der konsequente modulare Hardware- und Software-Aufbau ermöglicht sowohl standardisierte als auch kundenspezifische Lösungen und schrittweise Realisierungsmöglichkeiten von Systemen unterschiedlicher Ausprägung mit skalierbarem Funktionsumfang.

SPRECON-E ermöglicht die Einbindung von autonomen Systemen und Geräten Dritter in neue und bestehende Anlagen. Neben den Standardprotokollen IEC 61850 und IEC 60870-5 werden auch herstellerspezifische Protokolle unterstützt.

Systemstruktur

Systemstruktur

Eine SPRECON-V460 Bildschirmwarte in der Anlage ermöglicht dem Betriebspersonal eine einfache, sichere und übersichtliche Betriebsführung. Das Anwendungsspektrum dieses mehrmandantenfähige Visualisierungssystems reicht dabei von mobilen Bedienmöglichkeiten wie beispielsweise Notebook oder Smartphone über stationäre Vor-Ort-Bedienstationen bis hin zu übergeordneten Netzleitstellen für Verbundnetze in jeweils einfacher oder redundanter Ausführung.

Für die lokale Bedienung der Betriebsmittel steht eine Bedieneinheit zur Verfügung, welche direkt am Gerät oder auch mehrere Meter abgesetzt davon installiert werden kann.

Die den dezentralen Einheiten übergeordnete Verarbeitungsebene (zentrale Verarbeitungseinheiten/Stationsrechner, Gateways) kann je nach Anforderung einfach oder redundant ausgeführt werden.

Der SPRECON-E-Stationsrechner basiert auf modularer Hardware und umfasst

  • auf die Anwendung abgestimmte Ausbaustufen
  • Softwaremodule für
    • anlagenbezogene Funktionen wie Schaltfehlerschutz, Automatiken, Regelungen (zB Trafo), Logik, etc.
    • Prozessdatenmanagement
    • Prozessdatenarchivierung
    • Protokollierung
    • Nah- und Fernkommunikation


Lokal in der Anlage sowie mittels Fernzugriff über Modem/Netzwerk oder Web ermöglicht der SPRECON-E Servicerechner:

  • Systemservice, Konfiguration und Parametrierung
  • Automatisierte Datenübertragung (Massenspeicher) und Auswertung
  • Bedienzugriff


Die Informationsverarbeitung aus dem Prozess erfolgt mit geräteorientierter, feldorientierter oder zentral ausgerichteter Hardware (SPRECON-E-C/-P/-T3).

Standardprotokolle wie IEC 61850, IEC 60870-5-101,-103 und -104 ermöglichen eine schnelle und sichere Kommunikation sowie Datenübertragung zu den übergeordneten Leitstellen. Darüber hinaus steht auch eine große Anzahl von herstellerspezifischen Kommunikationsprotokollen zur Verfügung.

Produkte
Ausführungsbeispiele
bgContainerEnde